Chronik des Vereins
 
            Fahnenweihe 1953
 
Am 24.06.1951 saß in Laer eine kleine Gruppe Männer zusammen und gründeten einen Schützenverein. Sie gaben dem Verein den Namen "Alte Kameraden". Zum 1. Vorsitzenden wurde Friedrich-Wilhelm Borkenstein bestimmt. Er sollte es 25 Jahre lang bleiben.
 
Der erste größere öffentliche Auftritt der " Alten Kameraden" war 1953 die Weihe der Vereinsfahne. Sie wurde mit dem Weihespruch: "Künde du uns alle Zeit, von Treue nur und Menschlichkeit" den Vereinsmitgliedern übergeben.
 
Auf Vorschlag des 1. Vorsitzenden benannte sich der Verein in "Treue Kameradschaft" um. Das erste Schützenfest feierten die "Treuen Kameraden" 1956. Mit der Krönung des 1. Königspaares, Heinz Balke und Elli Rottmann, hatte das Schützenfest seinen Höhepunkt. Im selben Jahr wurde die erste Frauen- und Jugendgruppe aufgestellt.
 

            Gruppenfoto 1959
Das zweite Schützenfest wurde 1959 organisiert. 1961 wurde im Vereinslokal "Haus Laerfeld" das 10jährige Bestehen gefeiert. An diesem Abend wurden die Gründer des Vereins besonders geehrt:
 
Albert Arens Wolfgang Arens  Gustav Auffermann
Heinz Ballke Friedr.-Wilh. Borkenstein Heinrich Deppe
Günter Hartmann Albert Kenter  Artur Kuhweide
Paul Peschke Erich Reitz Erich Rottmann
Fritz Rustemeyer Heinrich Rustemeyer Walter Rustemeyer
Otto Uhlenbruch  Josef Weige Oskar Weitkämper
 
1962 stand wieder ein Schützenfest auf dem Programm, das den Verein über die Ortsgrenzen hinaus bekannt machte. Immer mehr Mitglieder reihten sich in den Verein ein und so wurde schon bald über den Bau eines Schießstandes nachgedacht. Im Keller des Vereinslokals begannen die Arbeiten und schon 1965 wurde der eigene Schießstand von den Behörden genehmigt.
 
Es sollte nicht der letzte Schießstandbau in der Vereinsgeschichte sein.
 
In den folgenden Jahren wurde es für die "Treuen Kameraden" immer schwieriger, einen geeigneten Platz für ihr Schützenfest zu finden. Aber dem Vorstand gelang es immer wieder ein Schützenfest auf die Beine zu stellen. Der Parkplatz der Adam Opel A.G. in der Umgebung von "Laerfeld" und das Gelände der Gaststätte "Mutter Schulte" wurde in den folgenden Jahren für das Festzelt genutzt.
 
Herauszuheben ist das Schützenfest 1968.
In den Pressemitteilungen der Bochumer Zeitungen wurde vom "Fest der  Superlative" gesprochen. Noch nie sah man anläßlich eines Schützenfestes zum Auftakt ein Flugzeug am Himmel mit der Aufschrift "Auf zum Schützenfest nach Laer" auf einem Banner. Im Laufe dieses Schützenfestes wurden mit Günter Schmelz sen. und Ursula Klöpfel das 5. Königspaar des Vereins gekrönt.
 
Das 30-jährige Vereinsjubiläum wurde 1981 in einem Zelt der Firma Quelle im Ruhrpark gefeiert. Durch die Teilnahme zahlreicher Gastvereine wurde das Jubiläumsfest ein voller Erfolg. 1987, als kein geeigneter Festplatz zur Verfügung stand, wurde der neue König erstmals auf dem vereinseigenen Schießstand ausgeschossen. Die Krönung von Walter Haupthof und Ingeborg Mika fand dann im kath. Pfarrsaal "Am Hölterweg" in Bochum-Werne statt.
 
Der neue König hatte gute Kontakte zur "Gruppe Speckschweiz" der Bochumer Maiabendgesellschaft. Er brachte die "Treuen Kameraden" mit den Maikerls zusammen. 1987 nahmen die Laerscher Schützen das erste Mal am Maiausmarsch teil. Nach einer kleinen Pause gehören die Laerscher Vereinsfarben seit 1992 regelmäßig zu der Marschkolonne in Richtung Harpen.
 
Das Königsschießen 1991, zum 40. Vereinsjubiläum, fand wieder unter freiem Himmel statt. Erich Reitz und seine Frau Marianne wurden dann allerdings wieder in Bochum-Werne gekrönt. Im Jahre 1993 entschlossen die "Treuen Kameraden" sich als e.V. eintragen zu lassen. Nach 13 Jahren konnten die Laerscher Schützen 1995 wieder ein Schützenfest feiern, in deren Verlauf Walter und Hedwig Jenne zum 13. Königspaar der Vereinsgeschichte gekrönt wurden. Auch 3 Jahre später wurde wieder ein Schützenfest in Laer gefeiert.
 
Mitte der neunziger waren die Laerscher Schützen gezwungen, ihren Vereinsschießstand zu verlassen. Nach jahrelangem Schießen als Gäste in Ümmingen und Werne konnte 2002 der neue Vereinsstand an der Alten Wittenerstr.47 bezogen werden. Unter tatkräftiger Mithilfe der Vereinsmitglieder wurden die Räumlichkeiten der Schule zum Schießstand umgebaut.
 
Im Jahre 2001 feierte der Verein im Erich - Brühmann - Haus in Bochum-Werne sein 50jähriges Bestehen. Im Jahr darauf fand zum ersten Mal das Königsschießen auf dem Gelände am Vereinsheim in Laer statt. Die Krönung von Ulrich und Angelika Seidewitz fand dann im gleichen Saal statt, wie das 50jährige Jubiläum.
 
Auch 2006 wurde der neue König am Vereinsschießstand ausgeschossen. Erstmals in der Vereinsgeschichte ging die Königswürde an eine Frau. Jutta Klopotteck wählte ihren Ehemann Kurt zum Prinzgemahl.
 
Im darauf folgenden Jahr veranstalteten die " Treuen Kameraden" ein großes Kinder-und Familienfest. Da das Wetter nicht so mitspielte und gleichzeitig im Stadtpark ein großes Kinderfest war, fand das Fest leider nicht den Anklang bei der Laerschen Bevölkerung, den wir uns versprochen hatten. Aber Dank unserer befreundeten Vereine hatten wir einen schönen Tag.
 
Auch 2009 hieß es wieder "Gut Schuß" auf dem Gelände am Vereinsheim. Mit großem Zuspruch durch unsere befreundeten Vereine hatte Michael Höflich zum Schluss das ruhigere Händchen und schoss im Wechsel mit seiner Frau Stefanie nach langem Schießen den Rumpf von der Stange.
 
Mehrmals hieß es auch schon bei uns "O´zapft is". In den Räumen unseres Vereinsheimes feierten wir mit unseren befreundeten Vereinen schöne Oktoberfeste.
 
Aber unser Vereinsleben besteht nicht nur aus solchen großen Festen und Königsschießen. Auch vereinsintern stehen regelmäßig Termine an. So findet jedes Jahr vor Ostern und vor Weihnachten auf unserem Schießstand ein Glücksschießen statt.
 
Auch in Zusammenarbeit mit der Laerschen Runde ( ein Zusammenschluss aus Vereinen, Verbänden, Geschäftsleuten, Parteien und Kirchen ) zeigten wir uns in den letzten Jahren sehr aktiv. So konnten wir uns mit einem Hot-Dog Stand bei der Bürgerwoche am Lahariplatz und am Ümminger See, sowie einigen Informationsveranstaltungen der Öffentlichkeit präsentieren.
 
Leider war auch bei uns die Mitgliederzahl rückläufig. Doch wir Laerschen ließen uns nicht unterkriegen und erstellten Informationsbroschüren, die wir in Laer verteilten.
 
Der Verein wollte im Jahr 2009 erstmalig am Ferienprogramm der Stadt Bochum teilnehmen. Leider haben wir durch äußere Umstände das Angebot in 2009 zurückgezogen, was im Nachhinein gesehen doch ein Fehler war.
 
Aber auch Rückschläge lassen uns unser Ziel nicht aus den Augen verlieren: Dem Schießsport in Laer weiter eine Heimat zu geben und jungen sowie älteren Menschen den verantwortungsvollen Umgang mit Waffen nahe zu bringen.
 
Ab dem Jahr 2010 haben wir nun doch am Ferienprogramm der Stadt Bochum teilgenommen. Dadurch konnten wir wieder neue Mitglieder für den Verein, insbesondere mehrere Jugendliche gewinnen. Darüber freuen wir uns sehr!
 
In 2010 konnte der Verein - dank unserer Ex-Königin Jutta Janz, die uns ihre zwei gewonnenen Tische zur Verfügung stellte - an einer Aktion von "Ruhr 2010" bei Stil-Leben auf der A40 teilnehmen und sich der Öffentlichkeit präsentieren.
 
Kurz danach fand unser traditionelles Eintagsköngsschießen statt, bei dem wir das erste Mal auf dem umgebauten Geschoßfang von der DJK Herne-Baukau schossen. Dies bereitete den Königsanwärtern große Probleme, bis dann Michael Ballnus den Vogel abschoss.
 
Erstmalig nahmen wir im gleichen Jahr noch am westfälischen Schützentag in Blomberg teil. Zahlreich mitgefahrene "Treue Kameraden" hatten einen gelungenen und fantastischen Tag.
 

Anfang des Jahres 2011 konnte das Walter-Jenne-Gedächtnis-Pokalschießen mit 221 Startern und einem neuen Rekord aufgestellt werden. Ein großes Highlight war natürlich das Jugendkönigsschießen, das nach über 10 Jahren wieder ausgeschossen werden konnte. Unsere Jugendgruppe nahm sehr erfolgreich das erste Mal an einem Sommerbiathlon teil. Auf dem Jubiläumsball zum 60jährigen Vereinsbestehen wurden das Jugendkönigspaar Alexander I und Christin I gekrönt und sie legten feierlich den Fahneneid ab. Auch Beförderungen und Ehrungen wurden vorgenommen; besonders zu erwähnen hierbei ist, dass Heinz Balke, Mitbegründer des Vereins, geehrt wurde, denn er ist einer der letzten lebenden Gründungsmitgliedern.

 
Neben unseren Aktivitäten auf Kreisebene und mit unseren befreundeten Vereinen wurden wir auch auf Bezirksebene aktiv. Unser Jugendsprecher Patrick Trunk übernahm das gleiche Amt auch im Bezirk. Außerdem ist er engagiertes Mitglied im Jugendforum des WSB. Gleichzeitig übernahm unser 1. Vorsitzender Michael Höflich als amtierender Schützenkönig das Amt des Bezirksvorsitzenden Industriegebiet. 
 

Anfang 2012 wurde Uwe Kroll zum 1. Vorsitzenden gewählt und leitet nun die Geschicke des Vereines.

 
Durch den zahlreichen Zuspruch befreundeter Vereine und Gast-Schützen, war das Walter-Jenne-Gedächtnis-Pokal- und das Luftpistole-Schießen auch in diesem Jahr ein großer Erfolg!
 
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte des Schützenvereins "Treue Kameradschaft" Bochum-Laer 1951 e.V. qualifizierten sich drei Jugendliche für die Deutsche Meisterschaft 2012  und reisten zur Olympiaschießanlage nach München. Christin und Wirena Hobler starteten in der Disziplin Luftgewehr in der Schülerklasse weiblich und Patrick Trunk startete in der Disziplin Kleinkaliber 100 Meter im Junioren-A-Bereich. Diese Disziplin wird im Junioren-A-Bereich nicht ausgetragen, so dass alle Junioren in der Herrenklasse starten.
 

Nach drei Jahren fand auf dem Außengelände an unserem Vereins- heim das Königsschießen statt. Nach einem Schuß von unserem Ehrenvorsitzenden Heinz Klöpfel fiel am frühen Abend der Vogel: der 1. Kaiser in der Vereinsgeschichte Heinz Klöpfel wählte zu seiner Kaiserin Ellen Rechner-Balkegemeinsam waren sie von 1978-82 unser Königspaar. Bei einem tollen Fest fand die Krönung wiederum  in Bochum-Werne statt.

 
Wir hoffen, dass wir uns durch unsere Aktivitäten der Öffentlichkeit noch näher bringen und wir dadurch das ein oder andere Mitglied mehr für unseren Verein gewinnen können.
 
Es ist vieles unerwähnt geblieben, aber der Rahmen würde gesprengt, wenn hier jedes Detail der über 60 Jahren Vereinsgeschichte erwähnt würden. Und doch ist es unser Bestreben, diese Chronik noch viele Jahre fortzuführen.
 

Zu den Königspaaren

 

Unser Vereinslied